30.08.2012
   

ADAC

Notbremssysteme auf dem Prüfstand

Durch Notbremsassistenten können viele Auffahrunfälle vermieden werden.

Zehn elektronische Notbremssysteme im Pkw haben jetzt der ADAC und "Auto Bild" getestet. Untersucht haben die Experten die Kollisionswarnung des Fahrers und die Bremsunterstützung. Jeweils drei Mal haben die Tester die Note "sehr gut", "gut" und "befriedigend" vergeben, ein Kandidat hat nur "ausreichend" abgeschnitten.

Testsieger ist das überarbeitete System im neuen BMW 7er, der bei einem drohenden Auffahrunfall besonders effektiv eingreift. Ebenfalls die Bestnote haben der Volvo V40 und die Mercedes C-Klasse erhalten. Dem Schweden wurde die wirkungsvollste optische Kollisionswarnung bescheinigt, während der Brems-Assistent in der C-Klasse durch seine sehr effiziente Bremsstrategie überzeugt.

Das Prädikat "gut" erreichen der VW Touareg, der Audi A6 und der Lexus GS. Die Kollisionswarnung der weitgehend baugleichen Systeme von VW und Audi überzeugen "auf der ganzen Linie", Schwächen aber bestehen bei der automatischen Bremsung im Stadtverkehr. Das Lexus-System funktioniert den Ergebnissen zufolge "solide".

Opel Insignia, Honda Civic und die Mercedes B-Klasse erreichen ein "befriedigend". Die Systeme beim Insignia und dem Civic bauen den Tester zufolge zu wenig Geschwindigkeit ab; bei der B-Klasse wird das Fehlen einer autonomen Einleitung der Bremsung moniert. Verlierer im Test war der Ford Focus, dessen System nur eingreift, wenn der Fahrer zu schwach bremst – nicht aber, wenn er nicht bremst. Dennoch erreichte das System die Note "ausreichend", da es in den unteren Geschwindigkeitsbereichen dennoch "passabel" arbeitet.

Großes Plus an Sicherheit

Weil rund 50 Prozent der Autofahrer laut der ADAC-Unfallforschung vor einem Auffahrunfalls nicht oder zu schwach bremsen, bieten besonders die neueren Systeme ein großes Plus an Sicherheit. Warnfunktion und Temporeduzierung sind hier die entscheidenden Kriterien. Bei der getesteten B-Klasse gehört der Assistent zur Serienausstattung. Bei den übrigen Modellen kostet das System zwischen 1.295 Euro und 5.920 Euro Aufpreis. (mid/ts)


Kommentar verfassen

Frage des Monats

PDF-Download

Neue Kriterien für Karosserie-Eingangs-Vermessung

Das Allianz Zentrum für Technik und die Deutsche Kommission für Lack und Karosserieinstandsetzung empfehlen neue Kriterien für die Durchführung einer Karosserie-Eingangs-Vermessung zur Schadendiagnose in der Reparaturwerkstatt. mehr »

Datenblätter

Kostenlose 2D DXF-Daten

Zu den Datenblättern der Autos gibt es auch DXF-Dateien zum Download. Nur für Abonnenten! mehr »

Mini-Abo

Maxi-Paket zum Mini-Preis

Testen Sie jetzt drei Ausgaben der VKU zum Mini-Preis. Keine Kündigung nötig! mehr »

Kontakt

Haben Sie noch Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns - wir helfen Ihnen gerne weiter! mehr »
Abonnieren Sie die VKU noch heute Hier klicken »

Datenblätter-Archiv

Datenblätter

Informieren Sie sich umfassend über aktuelle Fahrzeugmodelle und technische Daten. mehr »

News aus der Autobranche

AUTOHAUS Online

Tagesaktuelle News, spannende Bildergalerien und die heißesten Autovideos gibt es hier »

Jahresinhaltsverzeichnis 2021

VKU Jahresinhaltsverzeichnis 2021

VKU auf einen Blick

Das gesamte Inhaltsverzeichnis der VKU Ausgaben 2021 zum Download! mehr »