14.05.2018
   

Digitalisierung

Dekra mahnt stärkeres Sicherheitsdenken an

Digitalisierung Online car2car Telematik Internet Visual asp Werkstattkongress

Datenverluste, Hackerangriffe und Systemfehler: Cyber-Risiken treiben mittlerweile auch die Autobranche um.

Dekra hat angesichts der rasanten Digitalisierung international abgestimmte Sicherheitsregeln gefordert. Die Vorteile der digitalen Transformation seien zwar unbestritten, es gebe allerdings auch Negativschlagzeilen wie Datenlecks und Datenklau, Todesfälle mit autonomen Fahrzeugen oder Roboter, die außer Kontrolle geraten. "Wir brauchen auf globaler Ebene ein klares Regelwerk sowie ausgereifte und geprüfte Technik", forderte Dekra-Chef Stefan Kölbl am Montag in Stuttgart.

Für jedes internetfähige Produkt müsse es künftig neue Sicherheitsstandards geben. Der Verordnungsvorschlag der Europäischen Kommission zur "Cyber Security" sei deshalb zu begrüßen. Allerdings mahnt Dekra auch den ungefilterten Zugriff auf Daten an, wie sie etwa in automatisiert fahrenden Fahrzeugen entstehen. Nur dann könnten Prüforganisationen ihren Sicherheitsauftrag zuverlässig erfüllen.

Der Konzern hatte im vergangenen Jahr 150 Millionen Euro investiert, davon einen Großteil in den Bereich digitaler Prüfkompetenz. Stellvertretend steht dafür der Aufbau eines internationalen Testverbunds mit Zentren in Klettwitz (Deutschland) sowie in Málaga (Spanien) und Hsinchu (Taiwan). Dort liegt der Fokus auf der Mobilität der Zukunft.

2017 steigerte das Unternehmen seinen Umsatz um acht Prozent auf mehr als 3,1 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern legte um sieben Prozent auf 236 Millionen Euro zu. Die Zahl der Mitarbeiter übertraf zum Jahresende erstmals die Marke von 40.000 und erhöhte sich deutlich um 4.700 auf 44.057.

Automotive-Geschäft: Marktführerschaft gefestigt

Die Automotive-Sparte von Dekra erlöste im vergangenen Jahr fast 1,6 Milliarden Euro – 3,8 Prozent mehr als 2016. Auf die Dekra Automobil GmbH entfielen 1,2 Milliarden Euro (plus 5,5 Prozent). Man habe seine Position im Kerngeschäft mit Fahrzeugprüfungen und Gutachten durch den Ausbau des Prüfstellennetzes und Prozessverbesserungen gestärkt, hieß es.

Mit etwa elf Millionen Fahrzeugprüfungen pro Jahr und rund 34 Prozent Marktanteil bei Hauptuntersuchungen (HU) sieht sich Dekra als Nummer eins in Deutschland. Weltweit nimmt der Konzern jährlich rund 26 Millionen Fahrzeuge unter die Lupe – auch hier ist man mit großem Abstand Branchenführer. (dpa/rp)


Kommentar verfassen

Frage des Monats

Jahresinhaltsverzeichnis 2017

VKU auf einen Blick

Das gesamte Inhaltsverzeichnis der VKU Ausgaben 2017 zum Download! mehr »

PDF-Download

Neue Kriterien für Karosserie-Eingangs-Vermessung

Das Allianz Zentrum für Technik und die Deutsche Kommission für Lack und Karosserieinstandsetzung empfehlen neue Kriterien für die Durchführung einer Karosserie-Eingangs-Vermessung zur Schadendiagnose in der Reparaturwerkstatt. mehr »

Datenblätter

Kostenlose 2D DXF-Daten

Zu den Datenblättern der Autos gibt es auch DXF-Dateien zum Download. Nur für Abonnenten! mehr »

Mini-Abo

Maxi-Paket zum Mini-Preis

Testen Sie jetzt drei Ausgaben der VKU zum Mini-Preis. Keine Kündigung nötig! mehr »

Kontakt

Haben Sie noch Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns - wir helfen Ihnen gerne weiter! mehr »
Abonnieren Sie die VKU noch heute Hier klicken »

Datenblätter-Archiv

Datenblätter

Informieren Sie sich umfassend über aktuelle Fahrzeugmodelle und technische Daten. mehr »
VKU-Leseprobe Hier klicken »

News aus der Autobranche

AUTOHAUS Online

Tagesaktuelle News, spannende Bildergalerien und die heißesten Autovideos gibt es hier »