13.04.2016
   

TÜV Süd

Digitalisierung eröffnet neue Geschäftsfelder

Axel Stepken TÜV SÜD

Axel Stepken kann einen neuen Umsatzrekord vermelden.

Künftig gibt es bei TÜV Süd einen Mann für den digitalen Wandel im Konzern. Ab Mai soll ein Chief Digital Officer (CDO) das Thema Digitalisierung über alle Geschäftsbereiche hinweg aktiv vorantreiben. Der neue CDO berichtet direkt an den Vorstandsvorsitzenden Axel Stepken. "Der digitale Wandel bei unseren Kunden in allen Wirtschaftsbereichen wird auch Änderungen der Strukturen bei TÜV Süd beeinflussen. Daher haben wir das Thema direkt an den Vorstand angebunden", sagte Stepken anlässlich der Bilanzpressekonferenz des Konzerns am Mittwoch in München. Hintergrund ist die voranschreitende Digitalisierung in allen Wirtschaftsbereichen. Der TÜV sieht in der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung ein wichtiges Wachstumsfeld für den Dienstleistungskonzern. 

"Bei der Entwicklung von Schutzmaßnahmen gegen unerwünschte Zugriffe und Cyberangriffe sehen wir uns in einer Schlüsselposition", hob Stepken hervor. Seine Erfahrung aus anderen Bereichen wie der Luftfahrt und dem Schienenverkehr bringt der Prüfdienst in dem Forschungsprojekt "Pegasus" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ein. Im Rahmen des mit 30 Millionen Euro geförderten Projekts sollen in den kommenden drei Jahren neue Test- und Freigabemethoden für hochautomatisiertes Fahren, insbesondere auf Autobahnen bis Tempo 130 km/h, definiert werden.

Um die digitalen Kompetenzen zu stärken, baut TÜV Süd neue Digital-Units auf. "Erst vor zwei Wochen haben wir in Singapur unser neues Center of Excellence Digital Service eröffnet", berichtete Stepken. In den kommenden drei Jahren wird TÜV SÜD einen zweistelligen Millionenbetrag investieren.

Mehr Umsatz und Ertrag

TÜV SÜD hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz um rund acht Prozent auf 2,2 Milliarden Euro gesteigert (2014: 2,1 Milliarden Euro). Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) stieg auf 190 Millionen Euro (2014: 187 Millionen Euro), der Jahresüberschuss wuchs um über neun Prozent auf 114 Millionen Euro (2014: 104 Millionen Euro). Zufrieden ist man auch mit der Geschäftsentwicklung im Segment Mobility. Mit rund 4.700 Mitarbeitern erwirtschaftete TÜV Süd einen Umsatz von 638,8 Millionen Euro, das entspricht einem Anteil von 28,7 Prozent am Konzernumsatz. Das Umsatzplus von 30,3 Millionen Euro bzw. 5,0 Prozent liege innerhalb der Wachstumsprognose.

Die stärksten Wachstumsimpulse für den Konzern kommen aus dem Ausland, vornehmlich Fernost sowie aus Nord- und Südamerika. Mittlerweile würden 42 Prozent des Umsatzes im Ausland erwirtschaftet. Fast drei Viertel des Umsatzanstiegs erzielte die Prüforganisation mit Kunden im Ausland. Das entspricht 118,8 Millionen Euro. (diwi)


Kommentar verfassen

Frage des Monats

PDF-Download

Neue Kriterien für Karosserie-Eingangs-Vermessung

Das Allianz Zentrum für Technik und die Deutsche Kommission für Lack und Karosserieinstandsetzung empfehlen neue Kriterien für die Durchführung einer Karosserie-Eingangs-Vermessung zur Schadendiagnose in der Reparaturwerkstatt. mehr »

Datenblätter

Kostenlose 2D DXF-Daten

Zu den Datenblättern der Autos gibt es auch DXF-Dateien zum Download. Nur für Abonnenten! mehr »

Mini-Abo

Maxi-Paket zum Mini-Preis

Testen Sie jetzt drei Ausgaben der VKU zum Mini-Preis. Keine Kündigung nötig! mehr »

Kontakt

Haben Sie noch Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns - wir helfen Ihnen gerne weiter! mehr »
Abonnieren Sie die VKU noch heute Hier klicken »

Datenblätter-Archiv

Datenblätter

Informieren Sie sich umfassend über aktuelle Fahrzeugmodelle und technische Daten. mehr »

News aus der Autobranche

AUTOHAUS Online

Tagesaktuelle News, spannende Bildergalerien und die heißesten Autovideos gibt es hier »

Jahresinhaltsverzeichnis 2021

VKU Jahresinhaltsverzeichnis 2021

VKU auf einen Blick

Das gesamte Inhaltsverzeichnis der VKU Ausgaben 2021 zum Download! mehr »